ELO System zur Bestimmung
der Spielstärke


Bei Netschach wird zur Spielstärkenbestimmung das Elo System genutzt.
Jeder Spieler erhält dabei eine ELO Zahl, die durch Siege oder Niederlagen entweder steigen oder sinken kann. Als Grundlage für diese Berechnung werden neue Spieler zunächst als durchschnittlicher Hobbyspieler klassifiziert, sie bekommen einen theoretischen Elo Wert von 1200 Punkten. Nach Absolvierung zumindest einer Elo Partie wird diese Zahl endgültig festgelegt.
Sie kann dann in Abhängigkeit zum Aussgang etwas darüber oder darunter liegen. Letztlich wird ein Punkteniveau erreicht das eine objektive Aussage über die Spielstärke des einzelnen Spielers erlaubt und zur Generierung einer Rangliste herangezogen wird.

Wieviele Punkte pro Spiel ab bzw. hinzugezogen werden
hängt von drei Faktoren ab.
  1. Differenz der Punktestände
  2. Durchnitt der beiden Elo-Werte
  3. Ein festgelegter maximaler Punktgewinn
    (In Abhängigkeit zum Mittelwert der Elo-Zahlen)
Liegt der Durchschnitt der beiden Elo-Werte unter 1400 können maximal 40 Punkte gewonnen werden. Liegt er zwischen 1400 und 1800 gibts höchstens 30 Punkte, zwischen 1800 und 2200 sinkt er auf 20 und bei einem Schnitt von über 2200 sind nur noch maximal 10 Elo-Punkte zu gewinnen.

Als weiterer Faktor wird ein Wert eingeführt der festlegt ab welcher Punktedifferenz davon auszugehen ist das ein Spieler das Spiel höchstwahrscheinlich gewinnt und dementsprechend kaum noch hinzugewinnen sollte. Er wurde auf 500 Pkt. festgelegt. Zur Veranschaulichung der Berechnung findet ihr hier einen ELO Rechner.

Mehr zu diesem Thema bzw. die Formel zur Berechnung unter:
Wikipedia ELO Zahl [Stand Mai 2012]

100 Tage Regel


Bei Spielen auf Netschach.de kommen nur Spiele zur Wertung die innerhalb von 100 Tagen gegen verschiedene Gegner gemacht worden sind. Gewonnene Spiele gegen ein und den selben Spieler werden nicht zur ELO-Wertung herangezogen.
Erst nach Ablauf von 100 Tagen wird dann ein zweites gewonnenes Spiel wieder bewertet. Sollte ein Revanche Spiel allerdings anders als das Spiel davor ausgehen, wird die Sperrklausel aufgehoben. Ein gewonnenes Revanchspiel wird natürlich gewertet. Nur Spielsiegserien gegen einen Gegner sind damit ausgeschlossen.
 
// NETSCHACH · est. 2oo7